Reservisten

Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V.

Ansprechstelle: Tel. 0228-9924 14939   Email: Soldatenhilfswerk@Bundeswehr.org

Spendenausschusssitzungen

Andere Termine

Allgemeines

Spendenkonto:                   Vordruck Dauerauftrag

16.10.2019

Sommerkonzert: 21.06.2020 in Berlin (rrb Berlin)

Impressum                   Datenschutz

IBAN: DE67 3701 0050 0001 3055 03

13.11.2019 (Berlin)

Spenderehrung SHWBw durch GI:  14.11.2019 in Berlin

Erreichbarkeit der Ansprechstelle: 0228-9924-14939

BIC:   PBNKDEFF

18.12.2019

Adventskonzert GI: 02.12.2019 in Bonn: siehe Info

Email: Soldatenhilfswerk@Bundeswehr.org

Postbank Köln

Musikfest der Bundeswehr 2020: siehe Info

Copyright ® 2015 Soldatenhilfswerk.org

Spendenplakate


Sie wollen uns mit einer Spende unterstützen ? Dann finden Sie hier einen Vordruck zur Einrichtung eines Dauerauftrages bei Ihrer Bank. (Vordruck)

Ehemalige der Fallschirmjägerbataillons 252, der 5. Fallschirmpanzerabwehr-kompanie aus Nagold, Lage 1985/1986, aus Nagold spenden 2525.- Euro.

Bericht und Fotos: Stefan Mattes

Runder Tisch der Solidarität in Sonthofen

Am 14.02.2018 konnte unser Mitglied am Standort Altenstadt, OFw Maximilian Borck einen symbolischen Scheck der ERH Sonthofen übernehmen.


Auf dem Foto sind die Vertreter von verschiedenen Kameradschaften, die im Runden Tisch zusammenarbeiten, abgebildet. In der Bildmitte OFw Maximilian Borck.

Von links: OStFw a.D. Manfred Götemann (Die Bordeauxroten und ERH Sonthofen), Hptm a.D. Paul Boos (FJg-Kameradschaft Sonthofen; Initiator des Runden Tisches der Solidarität Sonthofen), OTL a.D. Alfred Veit (Vorsitzender ERH Sonthofen), Hptm a.D. Johann Singer (Gebirgs- und Truppenkameradschaft Grünten), OStFw a.D.

Armin Bohner (FJg-Kameradschaft Sonthofen und ERH Sonthofen) sowie Oberstlt a.D. Hans-Werner Goldner (ERH Sonthofen).

Kameradschaft macht stark! Reservisten übergeben Scheck


Unverschuldet in Not geratenen Menschen wird selten von Amts wegen geholfen. Unterstützung kommt in der Regel von Selbsthilfeorganisationen. Das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e. V.  hilft schnell und unbürokratisch Soldatinnen und Soldaten, Reservistenwehrdient Leistenden sowie deren Familienangehörige in Notlagen. Das dafür benötigte Geld kommt aus der Truppe, aber auch aus sich mit der Truppe verbunden fühlenden Organisationen, Verbänden oder Unternehmen.


Die Delmenhorster Firma Modellbau-König bat auf ihrem Sommerfest die Gäste erneut um eine Spende für das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V. Bereits im Vorjahr waren 500 Euro gespendet worden. Die Spendenbereitschaft war diesmal so groß, dass der Inhaber der Firma, Herr Obergefreiter d.R. Harald Bauske, einen Scheck über 1.000 Euro an das hiesige Mitglied des Hilfswerks, Herrn Oberstleutnant Harald Mauritz, übergeben konnte. Er wurde dabei von seinem Mitarbeiter, Herrn Obergefreiter d.R. Thomas Hartwig (im Bild links), begleitet.

Oberstleutnant Mauritz dankte den Spendern und informierte die Überbringer des Schecks während eines gemeinsamen Frühstücks über die Leistungen des Hilfswerks in den vergangenen 60 Jahren und übergab jedem eine Coin des Vereins.


Illerunglück 1957/Gedenkstätte

Wenn Sie uns aktiv unterstützen wollen, können Sie uns gerne ansprechen bzgl. einer Mitgliedschaft oder auch als künftiger "Dosenpate".

2.800 Euro für gemeinnützige Zwecke

MEINSEN/WARBER. 2.800 Euro hat das Benefizkonzert eingespielt, das der Reservistenmusikzug Niedersachsen am 20. Oktober des vergangenen Jahres auf Initiative der Reservistenkameradschaft Meinsen-Warber-Rusbend (RK) in der Bückeburger Stadtkirche gegeben hat. Die Summe gab RK-Vorsitzender Olaf Rietenberg jetzt während des im Domizil der Feuerwehr Meinsen-Warber-Achum organisierten Neujahrsempfangs der Kameradschaft bekannt.

Mit dem Überschuss sollen Rietenbergs Ausführungen gemäß drei Vorhaben und Projekte unterstützt werden. Zu den Nutznießern zählen das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr, die Kirchengemeinde Meinsen und das Bückeburger Bürgerbataillon. In der Kirchengemeinde findet das Geld bei Sanierung des Kirchturms Verwendung; im Bataillon kommt es der Aktion „Kinderhilfe“ zugute.

Die Empfänger Andreas Paul Schöniger (Soldatenhilfswerk), Ulrich Hinz (Kirchengemeinde) und Michael Wilke (Bataillon) lobten sowohl die von Hauptmann Thomas Andreas dirigierten musikalischen Aufführungen als auch die außerplanmäßigen Zuwendungen. „Die Darbietungen waren ein wahrer Hörgenuss, es hat richtig Spaß gemacht“, führte Hinz aus. „Die Spenden werden für gemeinnützige Zwecke eingesetzt“, gaben Wilke und Schöniger zu verstehen.

Das unter der Schirmherrschaft von Landesbischof Dr. Karl-Hinrich Manzke und Brigadegeneral Ulrich Ott veranstaltete Gastspiel hatte eine gut zweistündige Reise durch die Welt der symphonischen Blasmusik geboten. Rund drei Dutzend Interpreten ließen sowohl mit Märschen unterschiedlicher Stilrichtungen als auch mit Klassischem (Giuseppe Verdi, Richard Wagner), Filmmusik („La Storia“, „König der Löwen“), Musical (Leonard Bernsteins „Somewhere“) und böhmischen Polkatönen (Martin Scharnagls „Von Freund zu Freund“) aufhorchen.

Bericht Paul Schöniger

Fotos: Christian Günther

Reservistenverein 1967 Daubhausen e.V.

Ein Plus von 3.000 Euro ist die stolze Bilanz der Festveranstaltungen zum 50.jährigen Jubiläum des Reservistenvereins 1967 Daubhausen, mit dem die Reservisten der Dillgemeinde die Arbeit wohltätiger Organisationen unterstützen. Im würdigen Rahmen des Familientages am Daubhäuser „Reservistenheim Klaus Arabin“ überreichten die Reservisten jüngst jeweils einen Scheck in Höhe von je 1.500 Euro an den Verein „Menschen für Kinder“ und dem „Soldatenhilfswerk der Bundeswehr“.

„Sowohl unser Waldfest an Himmelfahrt, als auch das Konzert mit der Big-Band der Bundeswehr standen im Zeichen unseres Jubiläums und fanden zu Gunsten der Selbsthilfeorganisation der Bundeswehr und der gemeinnützigen Organisation für an Krebs erkrankte und in Not geratene Kinder statt“, betonte der Vorsitzende des 20-Mitglieder starken Daubhäuser Reservistenvereins, Rolf Rosinske.

Jens Hebstreit von der Vereinsführung des Vereins „Menschen für Kinder“ und Oberstleutnant a.D. Michael Ketterle nahmen die Schecks aus den Händen Rosinskes entgegen und dankten den Anwesenden für die finanzielle Unterstützung ihrer Arbeit. „Mit dem Geld werden wir unsere wertvolle Arbeit ein Stück weiter vorantreiben können“, betonen die Vertreter der beiden bedachten Organisationen und dankten auch Ehringshausens Gemeindeoberhaupt Jürgen Mock für die vorbildliche Zusammenarbeit.